Family Guy in USA
Family Guy auf Pro7
Die Macher
Vorläufer

Der erste Vorläufer zur Cartoon-Serie Family Guy entstand im Jahr 1995 und trug den Title "The Life of Larry". Zu dieser Zeit war Seth MacFarlane noch Student an der Designschule von Rhode Island, dieser erste Kurzfilm entstand als Arbeit im Rahmen den Studiums "Tricktechnik und Animation".

Innerhalb von 10 Minuten erzählt Seth MacFarlane die Geschichte um das Leben von Larry, einem etwas dicklichen Familienvater, der später in Familyguy den Namen "Peter" bekam. Larrys Frau heisst bereits Luis, sieht jedoch komplett anders aus. Der sprechende Hund ist auch schon da, allerdings sieht auch er ein wenig anders aus und heisst nicht Brian sondern Steve. Auch einen recht wortkargen Sohn kann dieser Kurzfilm vorweisen, er heisst allerdings "Mil" und hat mit Chris aus Family Guy recht wenig gemeinsam.

Viele Szenen aus "The Life of Larry" dienten als Anregung für spätere Episoden von Family Guy. Beispielsweise startet der Kurzfilm mit einer Star Trek Parodie, die fast genau so auch in der zweiten Episode von Family Guy vorkommt.

Ebenso gibt es bereits hier eine Szene, in der Larry mit siner Familie im Kino "Philadelphia" ansieht und sich köstlich amüsiert, als Tom Hanks verkündet, dass er Aids hat. Diese Szene kommt bereits in der ersten Episode von Family Guy vor.

Und auch der kurze Auftritt von Larry in der Quizshow "Jeopardy" wurde bereits hier ausprobiert.

Kurz darauf erfahren wir, auch Larry, ähnlich wie Peter, musste erst im fortgeschrittenen Alter von 30 Jahren das erste mal furzen.

Die sind nur einige Szenen, insgesamt dürfte gut die Hälfte aller Gags aus "The Life of Larry" später in Family Guy wiederverwendet worden sein.



Der zweite Kurzfilm trägt den Title "Larry and Steve" und entstand Ende 1997. Als Auftragsarbeit für FOX produzierte Seth MacFarlane einen sieben Minuten langen Cartoon, der später einige Male auf Cartoon Network ausgestrahlt wurde.

Die beiden Charaktere Larry und Steve sehen zwar wesentlich professioneller gezeichnet aus als im ersten Kurzfilm, das eigentliche Aussehen hat sich aber gegenüber "The Life of Larry" nicht verändert. Lediglich der Rest der Familie kommt hier nicht vor, Larrys Frau und sein Sohn sind auf unerklärliche Weise verschwunden.

Zu Beginn ist der Hund Steve noch im Tierheim und steht kurz davor, eingeschläfert zu werden. Da Larry der einzige ist der seine Sprache versteht, nimmt er ihn mit nach hause.

Dort angekommen ist Steve zwar etwas enttäuscht über das karge Aussehen der Wohnung, aber wenigstens ist ein Bett, eine Lampe und ein Fernseher drin.

Kurz darauf explodiert jedoch das komplette Mobiliar, also müssen die beiden erstmal einkaufen gehen. Mit einem sprechenden hund und einem unterbemittelten Hundebesitzer ist das leider garnicht so einfach.



Noch bevor Family Guy produziert wurde, erstellte Seth MacFarlane eine Pilotepisode, also eine kurze Testepisode, die das Prinzip und den Verlauf der Serie darlegen und testen sollte.

Qualitativ soll diese 15-Minuten Folge leider nist sonderlich gut gelungen sein. Das Tempo stimmt nicht, viele Gags wirken unbeholfen und so wurde sie niemals veröffentlicht. Der Inhalt entspricht jedoch weitgehend der Handlung der ersten Episode von Family Guy, daher ist das auch nicht weiter schlimm, höchstens etwas depremierend, denn die Produktion der Pilotfolge dauerte insgesamt sechs Monate.